Gold ja oder nein?

Gold mit Logo und Hintergrund

Macht es Sinn in Gold zu investieren?

Dazu eine klar unklare Antwort: Es kommt darauf an.

Ein paar Fakten:

Die Nachfrage nach Gold teilt sich weltweit, wie folgt auf:

51% Schmuck
18% Investment
17% Zentralbanken
12% Technologie
2% Rest

Bisher wurden weltweit 170 000 Tonnen Gold gefördert.

Jährlich kommen 2500 Tonnen hinzu.

1650 Tonnen werden pro Jahr recyclet.

Gold wird nicht verbraucht, sondern bleibt mehr oder weniger erhalten.

Gold war in der Menschheitsgeschichte immer etwas besonderes und hatte immer einen Wert. Früher war Geld an das Gold gekoppelt. Diese Goldpreisbindung wurde aber schon vor Jahrzehnten aufgegeben.

Nun eine erste eigentlich spekulative Aussage:

Gold wird auch in Zukunft immer etwas wert sein.

Man kann davon ausgehen, aber garantiert werden kann es streng genommen nicht. Vielleicht gibt es beispielsweise irgendwann ein chemisches Verfahren, womit man grenzenlos Gold erzeugen kann. Es könnte aber auch sein, dass man dem Material irgendwann einfach keine besondere Bedeutung mehr beimisst.

Dann würde der Wert natürlich ins bodenlose fallen. Der Wert ergibt sich rein aus Angebot und Nachfrage. Das darf man nie vergessen.

Ich habe hier mal versucht den Vorteilen die Nachteile gegenüber zu stellen:

 

VORTEILE

NACHTEILE

Es kann sehr viel Wert kompakt aufbewahrt werden.

1 kg Goldbarren ist nicht größer als ein normales Smartphone, hat aber einen Wert von über 30.000 €.

Goldpreis notiert in USD. Sie haben als Euro-Investor also Währungsschwankungen.

Im Gegensatz zu Währungen wurde Gold in der Vergangenheit nie wertlos und wird seit Jahrtausenden als Zahlungsmittel verwendet.

Gold kann stärker schwanken als die Aktienmärkte. Es ist jedenfalls eine stark schwankende Anlageklasse.

Gold ist begrenzt.

Geld kann man unendlich vermehren.

Es gibt keine Zinsen, Dividenden oder ähnlichesGold produziert nichts und ist de facto schlicht ein Material, wie beispielsweise ein Kieselstein. Der einzige Gewinn kann durch Kurssteigerungen erfolgen.

Es gibt derzeit keine sogenanntenOpportunitätskosten„.

Das bedeutet Sie erleiden keinen nennenswerten Verlust durch entgangenen Zins, wenn Sie in Gold investieren (Gold zahlt ja keine Zinsen).

Verwahrung ist schwierig und stellt grundsätzlich ein Sicherheitsrisiko dar.

Schließfach in Bank kann gemietet werden, kostet aber Geld und man wird sicherlich auch eine höhere Versicherung für dieses Fach benötigen.

Wird die Glaubwürdigkeit ins Finanzsystem in Frage gestellt, dann steigt Nachfrage nach Gold (jedenfalls war dies bislang so, zuletzt in der Finanzkrise 2008).

Gold bietet keinen nachweislichen Inflationsschutz

Kauf von Münzen und Barren ist von der Mehrwertsteuer befreit (ab einem Feingehalt von 0,995)

Goldmarkt nicht immer so liquide. Große Verkäufe haben so den Preis schon oft empfindlich nach unten gedrückt.

Zentralbanken der Welt horten Gold. Vielen haben vor, diese Bestände in Zukunft weiter aufzustocken.

Falls Sie einen Verlust erleiden, so ist dieser ab 1 Jahr Haltedauer nicht verrechenbar mit anderen Gewinnen!

Ein besonderer Vorteil ist der Steuervorteil bei Verkauf: Falls Sie einen Gewinn machen, ist dieser nach 1 Jahr Haltedauer steuerfrei!


Ich selbst bin eher kein Gold-Fan. Irgendwie kann ich als Investment darauf gut verzichten. Aber dies ist meine individuelle Meinung.

Generell gilt: bis 10% Beimischung kann durch aus sinnvoll sein.

Kaufen Sie nie in Panik Gold! Das geht garantiert daneben. Wenn Aldi, Lidl und Co. Gold verkaufen (das gab es schon), dann sollten Sie eher auf der Verkäuferseite stehen!

In diesem Jahre allerdings wären Sie mit Gold wirklich gut gefahren. Ein deutliches Plus steht derzeit zu Buche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.